zwomp?

zwomp!
Bei zwomp dreht sich alles um das Thema Industriedesign. Das Online-Designmagazin zeigt innovative Produktbeispiele und liefert News für Industriedesigner, die auf Innovation durch Design setzen.

Was ist zwomp?

Ein Fachmedium, das online rund um das facettenreiche wie spannende Thema Industriedesign informiert. zwomp präsentiert innovative Produkte und Designkonzepte genauso wie neue Werkstoffe, neue Technologien, neue Designtools, Verfahren oder relevante News aus der Designbranche. Sämtliche Inhalte werden nach journalistischen Kriterien erstellt – für professionelle Industriedesigner und Industriedesignerinnen, aber auch für Studierende, Einsteiger – und für Unternehmen, die Design als strategisches Wettbewerbstool nutzen oder dies beabsichtigen.

Wie unterscheidet sich zwomp von anderen Designmagazinen?

Erstens: zwomp ist ein genuines Online-Magazin ohne Print-Überbau. Zweitens: Im Gegensatz zu anderen Design-Websites zeigt zwomp nicht nur spektakuläre Bilder. zwomp verzichtet auf Advertorials oder „sponsored posts”, ist pragmatisch, flexibel und jederzeit verfügbar.

Warum heißt zwomp.de nicht designirgendwas.de?

Weil „zwomp“ prägnant ist und allerlei Erweiterungen zulässt. zwomper sind Förderer, zwompen bedeutet zwomp zu nutzen, wer mitzwompt, ist aktiv dabei. Und zwompig könnte dereinst für spannendes Industriedesign stehen. Außerdem hört es sich doch ganz gut an.

Und wer steht hinter zwomp?

ArminScharf_1bwArmin Scharf, also ich. 2009 wurde zwomp von mir entwickelt und ins Netz gestellt. Seitdem publiziere ich regelmäßig Beiträge über aktuelle Industriedesign-Themen, unterstützt werde ich dabei immer wieder von Gastautoren.

Ich bin seit über 20 Jahren freier Designjournalist und arbeite unter anderem als Autor für den design report, das schweizerische Magazin Hochparterre oder das Design Center Baden-Württemberg. Außerdem erstelle ich Texte mit technologischem Hintergrund für die B2B-Kommunikation, für Kundenmagazine und Online-Publikationen. Details dazu auf bueroscharf.de

Welcher Idee folgt zwomp?

Industriedesign führt leider eine mediale Randexistenz – zu Unrecht. zwomp stellt dieses spannende, von Innovationen geprägten Themenfeld erstmals in den Mittelpunkt. Nebenbei dient zwomp als Testfeld für neue Artikelformate.

Ist zwomp ein Blog?

Jein. Als technische Basis dient zwar ein Blogsystem, aber inhaltlich ist zwomp ein journalistisches Magazin mit neutral-sachlichem Grundton.

Finde ich zwomp auf auf sozialen Medien?

Ja, zwomp twittert aktuelle Meldungen und mehr. Bei Pinterest ist zwomp mit verschiedenen Boards vertreten.

Sind die Inhalte kostenpflichtig?

Nein, alles ist frei verfügbar. Aber nicht, weil die Inhalte wertlos sind – ganz im Gegenteil. Es ist nur so, dass ich meine Zeit lieber spannenden Themen  widme statt komplexen Abrechnungssystemen.

Wie finanziert sich zwomp dann?

zwomp wird von einigen namhaften Designagenturen unterstützt, die hier nützlichen Input finden und zwomp als Medium schätzen. In der Summe ergibt sich so eine finanzielle Grundlage, die Sachkosten, technischen Support und eigenständige Recherchen deckt. Neben diesen zwompern, also Förderern, tragen Werbebanner auf der Startseite oder im Newsletter einen Teil zum Umsatz bei.

Wenn Ihnen zwomp gefällt, können Sie gerne zwomper werden – mit ihrer finanziellen Unterstützung tragen Sie zur weiteren Entwicklung von zwomp bei. Außerdem erhalten zwomper noch ein paar unmittelbare Vorteile. Welche, das erfahren Sie hier.

Sie haben eine Idee oder ein spannendes Projekt?

Wenn thematisch passend, dann schicken Sie eine Info plus kurzer Beschreibung. Wie Sie mitzwompen können, lesen Sie hier.

Sonst noch Fragen?

Dann schicken Sie uns eine Mail – oder Sie rufen kurz durch. Und ich freue mich auf Rückmeldungen oder Kommentare, selbstverständlich auch über kritische Anmerkungen.