Material-Archiv reloaded

Bereits seit 2009 existiert das Material-Archiv im Winterthurer Gewerbemuseum. Jetzt wurde die permanente Ausstellung von designrelevanten Werkstoffen neu aufgesetzt. Gleichzeitig läuft bis 19.2.2017 eine sehenswerte Sonderschau zu Bio-Kunststoffen.

Auch die von Beat Karrer konzipierten Fluidsolids sind bei der Sonderausstellung „Bio oder Kunststoff – oder beides?” im Gewerbemuseum Winterthur dabei | Alle Fotos: Gewerbemuseum / Michael Lio

Auch die von Beat Karrer konzipierten Fluidsolids sind bei der Sonderausstellung „Bio oder Kunststoff – oder beides?” im Gewerbemuseum Winterthur dabei | Alle Fotos: Gewerbemuseum / Michael Lio

Das Material-Archiv in Winterthur ist eine Art Knotenpunkt im Netzwerk von acht schweizerischer Einrichtungen, die das Thema Werkstoff-Dokumentation im Blick haben. Gemeinsam wird dafür die kostenfrei zugängliche Online-Datenbank materialarchiv.ch betrieben. Im Winterthurer Gewerbemuseum lassen sich die Materialien dazu noch real recherchieren, betrachten, befühlen. Jetzt wurde diese permanente Schau, das Gewerbemuseum spricht von einem „Labor”, in weiten Teilen überarbeitet und neu aufgesetzt.
Die neue Präsentationsform bereitet umfangreiche Materialinformationen vielfältig in einer Art dreidimensionalem Lehrbuch auf: Hintergrundwissen zu den unterschiedlichsten Materialien wie Herkunft oder historische und aktuelle Anwendungen, aber auch zu Verarbeitungstechniken oder Herstellungsabläufen wird zielgruppengerecht beschrieben. Dazu kommen zahlreiche exemplarische Anschauungsobjekte sowie erklärenden Visualisierungen.


Rund 1000 Materialmuster, ein digitales Nachschlagewerk, die reichhaltige Schausammlung, neu erarbeitete Experimentiertische, Film- und Hörstationen sowie eine Bibliothek laden zum Stöbern, Rätseln, Forschen und Entdecken ein. Das Material-Archiv zielt nicht nur auf ein interessiertes Publikum sowie Fachleute ab, sondern wendet sich auch an Berufs- und Hochschulen technischer und gestalterischer Ausrichtung sowie Schulklassen aller Stufen. Speziell dafür stehen nun auch neu erarbeitete Vermittlungsmöglichkeiten bereit – neu konzipierte Workshops, verschiedene Begleithefte für Lernende aller Altersstufen wie auch Tipps und Anleitungen für Lehrpersonen für den selbstständigen Besuch mit der Klasse. Und ab Dezember 2016 finden Familien sogar ein besonderes Begleit- und Aufgabenheft vor.

 

Sonderausstellung Bio-Kunststoffe

Bis zum 19. Februar 2017 zeigt das Gewerbemuseum zudem noch eine Sonderschau mit dem Titel „Bio oder Kunststoff – oder beides?”, die sich speziell dem nicht unumstrittenen Thema der biobasierten Kunststoffe widmet. Sie zeigt anhand einer Reihe von Biokunststoffen und Naturfaserkompositen deren Komplexität auf, informiert über Inhaltsstoffe und Entsorgung und thematisiert damit die komplexen Fragen zu Rohstoffen, Energiebedarf, Recycling und Nachhaltigkeit. Die Schau ist eine Kooperation des Gewerbemuseums Winterthur und der Zürcher Hochschule der Künste – und wird von weiteren Veranstaltungen begleitet. Beispielsweise von einem Familienworkshop am 29. Januar, bei dem es um Experimente mit PLA und 3D-Druck geht.

Die nächste Ausstellung im Museum steht auch schon fest: „Bike|Design|City” startet am 29. Januar 2017.

Bio oder Kunststoff – oder beides?
Gewerbemuseum Winterthur | bis 19. Februar 2017
www.gewerbemuseum.ch

VERWANDTE NEWS

Fahrraddesign in Winterthur Das Gewerbemuseum Winterthur zeigt daher mit der Ausstellung „Bike | Design | Ci...
Stromlinienform im Zeppelin Museum Legendäre Rennwagen aus den 1930er-Jahren, ein vollverkleideter Traktor, Mopeds ...
Haptik in Zürich – Berühren erwünscht Normalerweise sollte man von musealen Exponaten tunlichst die Finger lassen – im...
Dauernd, nicht endgültig Seit 60 Jahren wird in Essen beispielhaftes Design gezeigt – das ist Anlass für ...
Licht der Zukunft Das Gewerbemuseum Winterthur widmet bis zum 18. Oktober dem Thema OLED eine eige...

Comments are closed.