Vibrationstherapie mit Wellengang

Erst- und Redesign der Therapiegeräte „Wellengang“ durch die Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Die Wellengang-Produktfamilie auf einen Blick, rechts vorne das neue Modell „sit“ | Abb: Meyer-Hayoz Design

 

Hersteller

Wellengang GmbH, Ötisheim

Design

Meyer-Hayoz Design Engineering Group, Winterthur/Konstanz

Eine der ersten Entwurfsskizzen für die Tower-Komponente | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Eine der ersten Entwurfsskizzen für die Tower-Komponente | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Das Produkt

Mit Vibrations-Trainingsgeräten werden Regionen im menschlichen Körper aktiviert, die für ein „konventionelles” Training nicht erreichbar sind. Die Wellengang-Produkte wenden sich sowohl an Heimanwender als auch Physio-Therapie-Einrichtungen, Fitness-Studios und Leistungssport-Zentren. Der Trainierende führt auf einer sanft vibrierenden Plattform unterschiedliche, entweder statische oder dynamische Übungen aus; durch die Schwingungen werden tief im Innern liegende Körperzonen und feinste Muskelgruppen stimuliert, die mittels üblichem Krafttraining nicht gestärkt werden können.

Die Frequenz und Amplitude dieser Schwingungen ist präzise einstellbar. Weit verbreitet sind Geräte, deren Trittflächen in der Vertikalen (also nur auf und ab) schwingen. Damit stellen diese jedoch – bei physiologisch nicht absolut korrekter Anwendung – ein erhebliches Gefährdungspotential dar.

Die Wellengang-Geräte unterscheiden sich vom Wettbewerb durch die seitenalternierende Art der Bewegung, vereinfacht gesagt: ihr Aufbau gleicht einer Wippe. Jedoch, und dies ist das Entscheidende und wurde entsprechend international patentiert, ist die Drehachse der Vibrationsplatte hier nicht starr, sondern mittels nachgiebiger Feder-Elemente flexibel gelagert. Das ermöglicht eine kontrollierte seitliche Auslenkung: Die Trainingsplattform führt also eine dreidimensionale, die Wirbelsäule schonende Bewegung aus.

Beispiel für das Training am Wellengang-Modell „excellence“ mit Seilsystem | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Beispiel für das Training am Wellengang-Modell „excellence“ mit Seilsystem | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Designvorgaben

Die Modelle der Vorgänger-Marke „Qionic“ erschienen dem Kunden gestalterisch nicht mehr zeitgemäß und für eine Platzierung im gehobenen Preissegment ungeeignet. Der konstruktive Aufbau war zu komplex und die Montage immens zeitaufwändig. Im Zuge der Neuausrichtung wurde zugleich auch eine neue Marke mit bewusst deutscher Namensgebung kreiert.

Designauftrag

Meyer-Hayoz Design Engineering Group erhielt den Auftrag aufgrund der sehr erfolgreichen Arbeit am Projekt „premion line by SVG”. Die Kenntnisse und spezifischen Erfahrungen aus der Arbeit an diesen Kraft-Fitness-Trainingsgeräten konnten ideal für das Vibrations-Trainings-Projekt eingesetzt werden.

Designbeschreibung

Die Idee: Das Haupt-Volumen wird durch eine tunnelartige Einschnürung verschlankt; dies visualisiert die Wippe und lässt den Korpus leichter erscheinen. Alle Ecken sind weich abgerundet und unterstützen den „sanften” Ansatz, der mit der Marke Wellengang auch sprachlich verbunden wird.

Das Resultat: Wegen der extremen mechanischen Vibrations-Beanspruchungen werden die wellengang-Geräte komplett aus Metall gefertigt. Um mit diesem Material eine die erklärte Philosophie tragende gestalterische Aussage zu treffen, wurde das Gehäuse in 6 bis 8 mm starkem Blech ausgeführt und mit großen Biegeradien verrundet. Dem Anspruch „Made in Germany” entsprechend, unterscheiden sich die Trainingsgeräte von wellengang durch diese Materialwahl deutlich vom Wettbewerb, der weitgehend auf Gehäuse-Elemente aus Kunststoff setzt.

Mit dem neu entwickelten und gestalteten Modell „sit“ ist die Stimulation der Beine auch im Sitzen machbar | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Mit dem neu entwickelten und gestalteten Modell „sit“ ist die Stimulation der Beine auch im Sitzen machbar | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Das Modell Wellengang „excellence med“ entspricht den Vorgaben des Medizin-Produkte-Gesetzes, hier in der Sonderfarbe Weiß | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Das Modell Wellengang „excellence med“ entspricht den Vorgaben des Medizin-Produkte-Gesetzes, hier in der Sonderfarbe Weiß | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Designablauf

1. Analyse der bestehenden Qionic-Geräte und der Wettbewerbs-Produkte.

2. Konzeption einer gestalterisch überzeugenden, homogenen Produktfamilie, die vom Einsteigermodell bis zum High-End-Gerät und zertifizierten Medizinprodukt das gesamte Bedarfs-Spektrum abdeckt.

3. Untersuchungen zur Fertigungstechnik und blechtechnische Umsetzung.

4. Begleitung bis zur Serienreife und Markteinführung an internationalen Fachmessen (FIBO, Medica).

Visualisierung

Visualisierung der bei Meyer-Hayoz Design Engineering Group erarbeiteten Konzepte, Entwürfe und Detail-Konstruktionen per 3D-CAD. Der Prototypenbau erfolgte beim Kunden gemäß den Angaben von Meyer-Hayoz Design Engineering Group.

Besondere Aspekte der Designlösung

Die Vibrationsgeräte sind auf professionellen Einsatz ausgelegt und müssen besonders hochwertig gefertigt sein, um den harten Anforderungen Stand zu halten, die während einer langen Lebensdauer auf ihre Strukturen einwirken. Der Fokus lag daher auf einer steifen Konstruktion. Der Design-Entwurf eines selbst tragenden Chassis für Vibrationseinheit und Tower gab die Richtung vor, der die Konstrukteure zu folgen hatten.

Individuelle Einstellmöglichkeiten an Trainingsgeräten sind prinzipiell zu begrüßen; langjährige Praxis-Erfahrungen konnten aber belegen, dass hier manchmal weniger durchaus mehr sein kann. So bleiben beispielsweise die Verstellmöglichkeiten des Seilsystems meist ungenutzt, weil sie vom Trainierenden schlicht nicht verstanden werden. Das Ergonomie-Konzept basiert daher auf allgemein gültigen Grundmaßen und erlaubt Einstellungen primär dort, wo sie aus physiologischen Gründen erforderlich sind.

Das Graphic User Interface ist bewusst einfach gehalten und gibt klar erkennbare Anweisungen für die anstehenden Übungen | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Das Graphic User Interface ist bewusst einfach gehalten und gibt klar erkennbare Anweisungen für die anstehenden Übungen | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group

Der Touchscreen-Monitor mit Graphical User Interface zeigt klar strukturierte Übungsanweisungen mit sinnvollen Eingabe-Möglichkeiten. Übersichtliche Trainings-Module mit grafischen Darstellungen der jeweiligen Übungen erleichtern den Einstieg für Neulinge. Programme für Fortgeschrittene und Erweiterungsmöglichkeiten für den Einsatz der Geräte im Leistungssport runden das Software-Spektrum ab.

Mit dem Einstiegsmodell „Wellengang sit” wurde außerdem eine neue Geräteklasse geschaffen. Es bietet Aktivierungsmöglichkeiten für Menschen, für die ein Training im üblichen Sinne gar nicht in Frage käme. Damit werden völlig neue Märkte erschlossen: Arbeit mit pflegebedürftigen Personen, Einsatz auf Kranken- und Intensiv-Stationen, Thromboseprophylaxe bei längerem Sitzen – „sit“ eigenet sich aber auch einfach als kleines Hilfsmittel zur Entspannung. Diesen vielfältigen Einsatzgebieten wurde formal entsprochen mit einer zurückhaltenden Gestalt, die klare Konturen zeigt und mit ihren weichen Abrundungen zugleich als angenehm und sympathisch wahrgenommen wird.

Markteinführung im Jahre 2012 im Rahmen der Messe Fibo, auch hierfür stammt das Konzept von Meyer-Hayoz Design Engineering Group | Abb: Meyer-Hayoz Design Engineering Group


Umfang der Designleistung

• Design-Strategie: Beratung bei der Marken-Entwicklung und Platzierung. Industrial Design: Alle Phasen der Produktdesign-Entwicklung.

• User Interface Design: Gestaltung der Bedienoberfläche. Konzeption und Usability Design der Nutzerführung.

• Kommunikationsdesign: Print (Entwurf und Produktion des wellengang Produkt-Katalogs), Online (Beratung zum web-Auftritt), Beratung bei der Mediaplanung.

• Packaging Design: Entwurf und Detaillierung einer Umhängetasche für das Kleingerät „Wellengang sit“; sie ersetzt die Kartonverpackung und wirkt damit auch langfristig als zusätzlicher Markenträger.

• Temporäre Architektur: Beratung bei der Gestaltung der Messe-Auftritte.

Technische Innovationen

Die Mechanik basiert auf einer patentierten, seitenalternierenden Advanced Multipending Technology (AMT) zur sanften, gelenkschonenden Richtungsumkehr der Trainings-Plattform; sie bildet auf natürliche Weise die Bewegung beim Laufen ab. Die softwaregesteuerte automatische Frequenz-Modulation (”Stochastik”-Funktion) verhindert Gewöhnungs-Effekte durch monotone Gleichförmigkeit und steigert signifikant den Trainingserfolg bei gleichem zeitlichen Aufwand.

Links

www.meyer-hayoz.com

http://wellengang.com

www.svg-vibrationstraining.de

VERWANDTE NEWS

Miet-Fahrrad für München Die Münchner Verkehrsgesellschaft MVG investiert in den Aufbau eines Miet-Fahrra...
Starbucks trifft schweizerische Bahn Seit kurzem ist Starbucks auch auf Schienen unterwegs – Wer im IC der SBB zwisch...
Spirit Design gestaltet für österreichische Bahn Nach dem „Railjet“ kommt 2015 der „Cityjet“ auf die Schienen der ÖBB. Das Brandi...
Neue Kabine für Condor Im Herbst dieses Jahres soll die erste Boeing 767-300 von Condor mit neuem Kabin...
Tablettenpresse von Schindler Mit der Fette FE35 bleibt Dominic Schindlers Designteam dem Credo der soften For...

Comments are closed.