Digitaler Skizzierstift

Der Stift „Inkling“ von Wacom digitalisiert direkt Papierskizzen

Es geht auch ohne Spezialpapier: Wacom bietet einen digitalen Stift, mit dem wie gewöhnlich sichtbar auf Papier skizziert und notiert werden kann. Gleichzeitig aber erfasst „Inkling“ die analoge Arbeit und wandelt sie sofort in eine digitale Datei um.

Die Hardware von „Inkling“ besteht aus dem Stift selbst und einem kabellosen Empfänger, der die Signale erfasst und speichert. Der Stift wiederum arbeitet mit einer normalen Kugelschreibermine, ist drucksensitiv und kann bis zu 1024 unterschiedliche Druckstufen erkennen. Damit übertragen sich die Linienstärken auch in die digitale Version der Zeichnung. Die Datenübertragung zwischen Stift und Empfänger benötigt eine „Sichtverbindung“, ansonsten ist die Position des Empfängers frei wählbar. Für den Datentransfer auf den Rechner dockt man dort den Empfänger via USB-Port an.

Die zugehörige Software „Inkling Sketch Manager“ öffnet die Dateien, bearbeitet einzelne Ebenen oder speichert die Datei in anderen Formaten wie jpeg, tiff, png, pdf oder in Adobe-Formate ab.

Link
www.wacom.eu

VERWANDTE NEWS

Testaffairs: Usability-Test per App Seit kurzem arbeitet man bei designaffairs mit einem App-basierten Tool für Usab...
Individuelle Skiproduktion mit Solid Edge Mit der Konstruktions-Software „Solid Egde” vereinfacht Siemens die nutzerspezif...
Farben per Smartphone bestimmen Farbnuancen sind kaum merkfähig – zur Definition eines Farbwertes dienten bisher...
Aufgefächert: Das Eco Design Tool Ökologisch orientierte Produktgestaltung und -produktion ist eine Gleichung mit ...
3D-Druck am Schreibtisch Mit dem kompakten FDM-Drucker „Mojo“ von Stratasys lassen sich kleine Objekte di...

Comments are closed.