Formholz: Becker Contest 2011

Die Gewinner des BeckerContest 2011 stehen fest.

Gastautor: Markus Wildner

Über 1000 Einreichungen aus 52 Ländern kamen in Brakel an – hier die ausgestellten Gewinner | Foto: Wildner

Über 1000 Einreichungen kamen aus 52 Ländern kamen in Brakel an – hier die Gewinner in der Übersicht | Foto: Wildner

Zum zweiten Mal schon schrieb der Formholzhersteller Becker aus Brakel einen internationalen Produktdesign-Wettbewerb für Nachwuchsdesigner aus. Gesucht wurden innovative Design-Entwürfe aus Formsperrholz, auch in Kombination mit anderen Materialien.

 

Riesige Resonanz und große Vielfalt

Die Resonanz war gewaltig. Über 1000 Einreichungen aus 52 Ländern trafen am Becker Stammsitz in Nordrhein-Westfalen ein. Die Bandbreite der Entwürfe war groß – neben klassischen Formholz-Produkten wie Stühlen oder Sesseln waren auch Leuchten, Handtaschen, Badewanne, Wiegen, Fahrräder, Schlitten und sogar Schuhe dabei. Eine siebenköpfige Jury kürte zehn Gewinner, die sich das Preisgeld von insgesamt 18.000 Euro teilen. Die Preise wurden im Rahmen einer Veranstaltung am Abend vor der Interzum 2011 in Köln verliehen. Dabei waren auch Prototypen der Entwürfe zu sehen, die von der Entwicklungsabteilung des Formsperrholzspezialisten gebaut wurden.

Type Y nennt sich der erste Preis von Chang Yu-Chin und Hu Tsuo-Ning – beide Studenten der Weißensee Kunsthochschule Berlin | Foto: Becker

Type Y nennt sich der erste Preis von Chang Yu-Chin und Hu Tsuo-Ning – beide Studenten der Weißensee Kunsthochschule Berlin | Foto: Becker

Stuhl und Schlitten

Den ersten Preis hat der Stuhl „Type Y“ von Chang Yu-Chin und Hu Tsuo-Ning – beide Studenten der Weißensee Kunsthochschule Berlin – gewonnen. „Der Entwurf vereinigt alle guten Materialeigenschaften von Formteilen aus Holz, wie Leichtigkeit bei großer Stabilität und organische Holzverbindungen mit hoher Flexibilität. Er ist industriell zu produzieren und erfüllt ergonomische Ansprüche, die bereits im Pressprozess integriert werden“, lautet das Urteil der Jury.

Den zweiten Platz belegte Tjark Rumohr von der Muthesius Kunsthochschule Kiel mit seinem Schlitten „Kalle“, der aus einem einzigen Stück Sperrholz gefertigt ist.

David Geckeler von Universität der Künste Berlin konnte sich mit seinem Brauhaus-Stuhl „Nord“ den dritten Platz sichern. Hier lobte die Jury das einfache und bewährte Konstruktionsprinzip. Die ergonomisch geformten Holzschalen für Sitz und Rücken werden ineinander gesteckt und versteifen sich gegenseitig.

Der Schltten Kalle von Tjark Rumohr (Muthesius Kunsthochschule Kiel) ist aus einem einzigen Stück Sperrholz gefertigt | Foto: Becker

Der Schlitten Kalle von Tjark Rumohr (Muthesius Kunsthochschule Kiel) ist aus einem einzigen Stück Sperrholz gefertigt | Foto: Becker

Sonderpreis für Innovation

Einen Sonderpreis erhielten Malte Licht und Gunnar Sören Petersen von der Universität der Künste in Berlin. Mit dem Sonderpreis würdigte die Jury die außerordentlich innovative Idee, die weniger in dem Design einer fertigen Produktidee liegt. Dabei wird eine planliegende Multiplex-Platte zuerst auf der Oberseite Nuten gefräst, die dann mit einem Elastomer ausgefüllt wird. Der gleiche Vorgang wird spiegelbildlich an der Unterseite wiederholt. Es entsteht ein dekoratives, planliegendes Teil, das sich bei einer Belastung flexibel dreidimensional verformt.

Vorbildliche Dokumentation
In einem 152-seitigen Buch sind neben den prämierten Arbeiten auch alle anderen Wettbewerbsbeiträge mit Bild und Namen der Teilnehmer zu sehen. Beachtenswert ist hierbei das durchgehend hohe Niveau der Einsendungen. Interessant sind auch die Kommentare der Jurymitglieder, denen es bei dieser Vielfalt sicher nicht leicht gefallen ist, in dem zweitägigen Auswahlverfahren die Preisträger zu küren.

David Geckeler von Universität der Künste Berlin konnte sich mit seinem Brauhaus-Stuhl „Nord“ den dritten Platz sichern.

David Geckeler von Universität der Künste Berlin konnte sich mit seinem Brauhaus-Stuhl „Nord“ den dritten Platz sichern Foto: Becker

Die weiteren Gewinner des BeckerContests 2011: Philip Berkemeyer, Akademie Gestaltung im Handwerk, Münster; Tobias Fink, Dipl.-Designer (FH), Aachen; Jan Kemski, Kunsthochschule Kassel; Stine Paeper, Hochschule für bildende Künste, Hamburg; Oleg Pugachev, Weißensee Kunsthochschule, Berlin; Joeri Reynaert, Media & Design Academy, Genk, Belgien; Dániel Varga, University of West Hungary, Sopron, Ungarn.

Link
www.beckercontest.de
www.becker-kg.de

VERWANDTE NEWS

Der deutsche Dyson Award 2016 Janina Hüneberg von der Muthesius Kunsthochschule ist die Siegerin des deutschen...
Haier Design Prize 2016 Der chinesische Hausgerätehersteller Haier hat zum dritten Mal neuartige Ideen v...
Hansgrohe Design Prize 2016 Die Digitalisierung erreicht nun auch das Badezimmer – jedenfalls beim Nachwuchs...
11000 Beiträge zum iF Student Design Award Der iF Student Design Award 2016 erwies sich wieder als echte Herausforderung fü...
Akkuschrauberrennen 2016 Elf Hochschulteams gingen am 25. Juni 2016 in Hildesheim mit eigenwilligen Fahrz...

Comments are closed.