Crystal Cabin Award 2011

Sieben Innovationen für die Flugzeugkabine prämiert

Airgonomic-Kabinenkonzept | Fachhochschule MünchenLufthansa Technik bekommt einen, die Fachhochschule München, Thales und Recaro sogar gleich zwei: Der „Crystal Cabin Award 2011“ wurde siebenfach vergeben. Und zwar für Produkte und Konzepte, die neue technische und gestalterische Impulse für die Einrichtung der Flugzeugkabine bringen können. Der „ Crystal Cabin Award“ wird seit 2007 alljährlich im Rahmen der Hamburger Messe Aircraft Interiors Expo verliehen.

Flugzeug-Innovationen aus zehn Ländern

52 Bewerbungen wurden zum jüngsten Award gemeldet, 21 Produkte kamen in die Endrunde. Ein Drittel darf sich nun mit der schneeweißen Trophäe schmücken. In der Kategorie „Unterhaltung und Kommunikation“ ging der Award an The IMS Company für „Rave“, ein Bordunterhaltungssystem. „Rave“ besteht aus der Anzeigeeinheit am Sitz (SDU), die alle Inhalte speichert und sie unabhängig von der Systemkontrolleinheit (SCU) wiedergibt. Über die SCU wird lediglich noch das monatliche Informationspaket heruntergeladen und dann an die dezentralen SDUs übertragen.

Leichter und breiter: Recaro lässt sitzen

Mit Air NewZealand unterwegs ist die „SkyCouch“ von Recaro | Foto: Recaro

Der schwäbische Flugzeugsitz-Hersteller Recaro darf sich gleich doppelt schmücken: Weil leicht, weniger voluminös und dennoch komfortabel, zeichnete die Jury den Sitz „BL3520“ im Bereich „Zukunftskonzepte und Design“ aus. Der Sitz zeichnet sich durch eine schlanke Rückenlehne aus und wiegt drei Kilogramm weniger als der Vorgänger.

Auch die „SkyCouch“, die Recaro für Air NewZealand entwickelt hat, erhielt den Award. Die drei Economy-Sitze lassen sich so verstellen, dass sie als couchähnliches Ensemble genutzt werden können.

Abfalldeckel mit Automatik

Hygiene wird an Bord von Passagierjets immer größer geschrieben – da passt die „Non Touch Waste Flap“ von Elektro-Metall Export bestens. Gemeinsam mit dem Waschtisch-Spezialist Schüschke entwickelte das Unternehmen eine berührungslos arbeitende Abfallklappe. Ein kapazitiver Sensor registriert die Annäherung der Hand und gibt den Impuls zur Klappenbetätigung.

Airgonomic aus München

An der Fachhochschule München entstand „Airgonomic“, eine Kabinenstudie mit Gel-Sitzen, die einen höheren Komfort versprechen | Abb: FH München

In der Kategorie „Universität“ werden studentische Studien und Konzepte ausgezeichnet, die weit über den derzeitigen Stand der Dinge hinausweisen. Mit einem knappen Vorsprung konnte sich das Team der Fachhochschule München mit den Studentinnen Marina Fischer, Bianca Herberth und Veronika Ruml den Preis sichern. Die Designstudie „Airgonomic“, in Kooperation mit EADS Innovation Works erstellt, greift die Kurzstreckenproblematik auf und will den Passagieren mehr Komfort bieten. Augenfällig ist die völlig andere Form der Sitze und die Polsterung aus Gel-Pads. Deren Härtegrad lässt sich elektrisch regulieren und damit individuell auf die Passagiere anpassen. Außerdem reduziert „Airgonomic“ das Gewicht und vermeidet bewegliche Teile.

Wegelicht und Unterhaltung

An das „Galley Light“ von Lufthansa Technik wiederum ging die Auszeichnung für „Material und technische Komponenten“. „Galley Light“ gilt als dünnste Fluchtwegemarkierung und schließt bündig mit dem Boden der Bordküchen ab. Es ist mechanisch belastbar, temperaturfest und in mehreren Farben zu haben.

Das „Touch Passenger Media Unit“ von Thales schließlich darf den Sonderpreis der Jury für sich beanspruchen. Es handelt sich dabei um ein menügesteuertes Handgerät, mit dem der Passagier das Bordunterhaltungssystem nutzen kann. Das Gerät mit TouchScreen arbeitet auf Android-Basis und dient auch der Kommunikation.

Links
Crystal Cabin Award

Aircraft Interior Expo

Verwandte zwomp-Artikel
Crystal Cabin Award 2011 in Endrunde

Fliegende Couch
Besser fliegen – Crystal Cabin Award 2010

Das könnte Sie auch interessieren: