Aus dem Astronautenschrank

Frisch ausgepackt: US-Anstronautenanzüge von einst

Mark V-Anzug für besondere Bewegungsfreiheit, Universalhelm A4-H aus dem Jahr 1964 im Röntgenblick und Trainingshandschuhe von Glenn für die Mercury-Missionen | Fotos: Smithsonian National Air and Space Museum

Mark V-Anzug für besondere Bewegungsfreiheit, Universalhelm A4-H aus dem Jahr 1964 im Röntgenblick und Trainingshandschuhe von Glenn für die Mercury-Missionen | Fotos: Smithsonian National Air and Space Museum

Die New York Times präsentiert in ihrer Online-Ausgabe eine Fotoschau von Raumanzügen, mit denen bekannte US-Astronatuen ins All flogen. Oder am Boden ihre Mission trainierten. Beispielsweise der „Freedom 7 Suit“, mit dem Alan B. Shepard im Jahre 1961 als erste US-Bürger mit „Mercury 7“ einen Hüpfer uns All unternahm.

So mancher Raumanzug der frühen Jahre erscheint angesichts der heutigen Funktionskleidungen im Alltag nicht gerade vertrauenserweckend. Wie komplex aber die Anzüge waren und sind, beweisen Röntgenaufnahmen, die die Struktur sichtbar machen. Durch eine Vergrößerungsfunktion lassen sich die Anzüge auch im Detail betrachten.

Alle Anzüge stammen aus der Sammlung des Smithsonian National Air and Space Museum, das offenbar für das Frühjahr 2011 eine Wanderausstellung mit der Astronautengarderobe plant.

Link
A Space Wardrobe / New York Times
Smithsonian National Air and Space Museum

 

VERWANDTE NEWS

Mobiles Gewächshaus für Antarktis und All Im All wächst kein Gemüse – noch nicht, denn das DLR ist mit zwölf Kooperationsp...
Textile Karosserie: Light Cocoon Auf dem Genfer Autosalon 2015 zeigt EDAG die Studie „Light Cocoon” mit einer Auß...
Paul Allens Riesenflieger Noch hat das Flugzeug keinen Namen, aber es soll das größte der Welt werden – un...

Comments are closed.