Mate­ri­al­diät für Tourenschuh

Die Schale des Garmont „Masterlite“ folgt der Idee einer Hautoberfläche mit variabler Stärke. Das Gitter verstärkt die Schale dort, wo es nötig ist – und wird zum charakteristischen Design-Element | Foto: GarmontLeicht und funk­tio­nal: Gar­mont „Masterlite“

Auf Ski­tou­ren zählt vor allem eines: wenig Bal­last mit dabei zu haben. Das betrifft natür­lich auch den Schuh, der höchste funk­tio­nale Anfor­de­run­gen bei gerings­tem Gewicht ver­bin­den muss.

Der ita­lie­ni­sche Skischuh-Hersteller Gar­mont hat nun zusam­men mit MM Design aus Bri­xen den „Mas­ter­lite“ ent­wi­ckelt, der ledig­lich 1114 Gramm auf die Waage bringt (in UK-Größe 27,5). Seine Optik basiert unmit­tel­bar aus der Gewichts­for­de­rung her­aus und ver­mit­telt die Leich­tig­keit in beson­de­rer Weise.

Die Schale des Gar­mont „Mas­ter­lite“ folgt der Idee einer Haut­ober­flä­che mit varia­bler Stärke. Das Git­ter ver­stärkt die Schale dort, wo es nötig ist – und wird zum cha­rak­te­ris­ti­schen Design-Element | Foto: Garmont

Weni­ger ist mehr
Der Ansatz von MM Design ist eigent­lich ein­fach: Mate­rial so weit wie mög­lich ein­zu­spa­ren, die Schale so dünn wie mög­lich aus­zu­bil­den. Das netz­för­mige Lini­en­ge­flecht der Schale folgt dem­nach nicht einer orna­men­ta­len Idee, son­dern ist Folge der par­ti­el­len Ver­stär­kung ein­zel­ner Zonen, die bei Auf­stieg und Abfahrt mecha­nisch belas­tet wer­den. Das Design „schafft eine magi­sche Bin­dung zwi­schen Funk­tio­na­li­tät, Image und Erken­nung des Pro­duk­tes“, so Michael Sche­rer von MM Design.

Gera­dezu tech­no­kra­tisch mutet das Dämp­fungs­ele­ment an der Rück­seite des Schu­hes an, ver­mit­telt aber wie­der abso­lute Reduk­tion auf das not­wen­dige Mini­mum | Foto: MM Design

TPE statt CFK
Im Gegen­satz zu ande­ren Schuh­kon­zep­ten nutzte man beim „Mas­ter­lite“ keine Kohlefaser-Werkstoffe. Der Grund: CFK sind zwar leicht, aber auch steif und pas­sen sich damit nur mit hohem Auf­wand an die Fuß­form an. Das aber ist eine unab­ding­bare Vor­aus­set­zung für einen Tou­ren­schuh, der beim Auf­stieg eine gute Fuß­be­weg­lich­keit erlau­ben muss und bei der Abfahrt mög­lichst ver­lust­freie Kraft­über­tra­gung vom Fuß auf den Ski ermöglicht.

Als Scha­len­ma­te­rial wird nun „Pebax“ genutzt, ein Polyether-Block-Amid, der auch bei tie­fen Tem­pe­ra­tu­ren seine mecha­ni­schen Eigen­schaf­ten behält. Der weich­macher­freie Kunst­stoff gehört in die Fami­lie der ther­mo­plas­ti­schen Elast­o­mere (TPE) und wird für den Schuh in einer eis­blauen Fär­bung genutzt.

Der Innen­schuh wurde von MM Design so gestal­tet, dass er sei­ner Auf­gabe gerecht wird und opti­sche Qua­li­tät besitzt. Schließ­lich ist er unter der trans­lu­zen­ten Schale erkenn­bar | Foto: Garmont

Leicht als Design­prin­zip
Tat­säch­lich signa­li­siert der Schuh in allen Details, dass es sich um ein Leicht­ge­wicht han­delt. Nicht nur wurde der Mate­ri­al­ein­satz der Schale mini­miert, auch wur­den die Laschen und die Man­schette in ihren Abmes­sun­gen stark redu­ziert. Schnal­len und der Feder­me­cha­nis­mus am hin­te­ren Teil sind gera­dezu spar­ta­nisch aus­ge­bil­det, ver­zich­ten auf jedes über­flüs­sige Mate­rial. Die Sohle ist mit­tig aus­ge­spart, sehr dünn aus­ge­führt, bie­tet aber volle Funk­tio­na­li­tät. Der Innen­schuh wie­derum ist so kon­zi­piert, dass er nach innen maxi­ma­len Kom­fort bie­tet und nach außen sau­ber erscheint – schließ­lich ist er durch die trans­lu­zente Schale und am Schaft erkennbar.

Links
www.mmdesign.eu
www.garmont.com
www.pebax.com

Hier kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*


8 − sechs =

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>