Fahrräder mit Designprädikat

Rund um das Fahrrad: Der Eurobike Award 2010

Nicht erst seit dem explosionsartigen Wachstums des E-Bike-Marktes hat Fahrradfahren ausgesprochen viel mit technischen Innovationen zu tun. Das zeigt auch der aktuelle Eurobike Award, organisiert vom iF Hannover und vergeben auf der internationalen Leitmesse in Friedrichshafen.
Insgesamt wurden zum Award 565 Produkte angemeldet, so viel wie noch nie in der Vergangenheit. 148 Einreichungen stammen von Studenten, die in einer eigenen Kategorie gewertet wurden. 12 dieser Konzepte erhielten eine Auszeichnung, 79 Serienprodukte den Award, 12 sogar die Steigerung, den Award in Gold. Und auch ein Green Award wurde wieder verliehen. Hier ein kleiner Überblick.

KLIMAX_2010_01Liegefahrrad mit Verdeck

Mit dem Green Award darf sich der Waltroper Hersteller von Spezialrädern, Hase, schmücken. Sein „Klimax“-Liegedreirad verfügt über ein geschickt integriertes Faltverdeck, das den Fahrkomfort bei jedem Wetter sichern soll. Die Jury preist die elektrifizierte Version des Fahrzeugs als bessere Alternative zum Elektroauto, weil es eine bessere Ökobilanz aufweist und auch flexibler zu handhaben sei. Das Verdeck aus wasserdicht beschichtetem Textil macht das Dreirad zu einer ausgesprochen spacigen Erscheinung.

BMC_impec 05Geflochtene Rahmen

Das Zürcher Büro Nose hat für BMC den Rennrad-Rahmen „impec“ konzipiert, der aus CFK in einem vollautomatischen Verfahren geflochten wird. BMC hat jüngst die Fertigung seiner Carbonrahmen wieder in die Schweiz zurückgeholt und damit bisher beste Erfahrungen gemacht. Mit dem Flechtverfahren können die Rahmen nahtlos und auf die jeweiligen Belastungen abgestimmt gefertigt werden.
Mit Flachs als Fasermaterial kommt derweil das Urban Bike „schwinn vestige“ daher. Flachsfasern sind neu in der Branche, produziert wird es von Cannondale.

Noch mehr Gold

Weitere goldene Lobpreisungen gingen unter anderem an Axa Stenman aus den Niederlanden für die Konzeption des Frontscheinwerfers „Axa Nano Plus“, der seine Lichtstärke und Leuchtverteilung an das Tempo anpasst. Und nebenbei auch noch eine USB-Ladebuchse für elektronische Dabeihabsel bietet.
Burley aus den USA, in dessen Anhängern Generationen von Kindern die Welt erfahren haben, stellt den „Travoy“ vor, einen Anhänger, der auch ohne Fahrrad als handlicher Einkaufscaddy oder Lastenträger dienen kann.

 

Knog Sausage Locks (1)Siliconisiertes

War im vergangenen Jahr das australische Label Knog noch fast ein Geheimtipp, so erhielten die siliconisierten Schlösser „Sausage Locks“ nun den Eurobike Award, wenn auch nicht in Gold. Knog ist ein Label mit viel Augenzwinkern in den Produkten und einer Vorliebe für Silicon-Ummantelungen, für Beleuchtung, Tachos oder eben Schlösser.
Poc aus Schweden hat sich auf schützendes Zubehör spezialisiert – der Helm „Trabec“ wurde entsprechend gelobt.

Links
www.ifdesign.de
www.eurobike-show.de