Schlanker Autositz

Sitzstudie für Elektrofahrzeuge: „Pure Seating“ von Recaro

PURE_SEATING_72

Minimalistisch, aber dennoch komfortabel: Die Sitzstudie „Pure Seating“ ist speziell für Elektromobile gedacht, muss also leicht und schlank sein | Foto: Recaro

PureSeating_Rueck_72PureSeating_Verstell_72

Es sitzt sich auch auf schlanken Sitzen gut: Das beweist die Studie „Pure Seating“, die Recaro speziell für urbane Elektromobilität erstellt hat. Auf den ersten Blick schon differenziert sich das Konzept klar von den voluminösen und schweren Autositzen heutiger Fahrzeuge. Denn der Sitz ist schlank, straff geformt und beansprucht weniger Platz im Innenraum. Das wiederum bedeutet mehr Beinfreiheit für die Mitfahrerin der zweiten Reihe oder geringere Fahrzeuglängen – ein Prinzip, das in der Luftfahrt schon längst angekommen ist und von Recaro Aircraft Seating maßgeblich vorangetrieben wird.

„Pure Seating“ besteht aus einer einteiligen Sitzschale mit ergonomischer Kontur und ausreichendem Sitzkomfort für kurze Strecken. Schaum- und Bezugsmaterialien sind lediglich dort platziert, wo sie direkte Komfortfunktionen übernehmen. Statt elektromotorischer Sitzverstellung kombiniert die Studie drei Verstellwege in einer Mechanik, was wiederum Gewicht spart. Insgesamt soll der Sitz rund 12 Kilogramm auf die Waage bringen – und kostenmäßig ähnlich liegen wie ein konventioneller Kleinwagensitz.

Zurück zur Schale, deren Formstabilität in erster Linie aus einer konkav-konvex durchstrukturierten Oberfläche resultiert, die man Reptilienpanzern entlehnte. Bionisch ist auch der Ansatz der Hohlkammerstruktur der Schale: Sie nimmt sich den Vogelknochen als Vorbild. Kiemenähnliche Öffnungen im Rückenteil sollen die Durchlüftung und damit das Mikroklima im Körperkontaktbereich verbessern.

Link
www.recaro.com

Fotos
Recaro

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed.