Doppeljubiläum bei Busse

50 Jahre Busse Design + Engineering

DSC_5702b

Seit 45 Jahren Geschäftspartner und Freunde: Hans Peter Stihl und Rido Busse (rechts). Noch verpackt dazwischen: das Jubiläumspräsent, eine Akku-Heckenschere. | Foto: Scharf

Während Industrieunternehmen reihenweise Jubiläen mit der 100 vorneweg zelebrieren, sind die meist eigentümergeführten Designbüros weit weg von solchen hohen Jahreszahlen. Zwar ebenfalls nicht dreistellig, doch immerhin mit einer runden 50 schmückt sich nun das Elchinger Büro Busse Design+Engineering.

1959, als frischer Abgänger der HfG Ulm, gründete Rido Busse in Ulm ein eigenes Büro für Industriedesign. 1963 entwarf das Büro den legendären Allesschneider für Krups, 1964 kam das Unternehmen Stihl dazu, bis heute ein konstanter Kunde Busses.

Hans Peter Stihl war es denn auch, der sich während der Jubiläumsfeier an die Anfänge dieser 45-jährigen Kooperation erinnerte, die nicht immer reibungslos gewesen sei. Rido Busse, unter anderem Honorarprofessor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee, Initiator des Plagiarius und des Longlife Design Awards, lud allerlei Freunde und Kunden in das Ulmer Stadthaus, um die 50 adäquat zu begehen. Das operative Geschäft des Büros liegt heute in Händen von Werner Eisentraut, Busse selbst rührt aber nach wie vor aktiv mit, auch wenn er in diesem Jahr selbst 75 Jahre alt wurde. Glückwunsch!

Link
www.busse-design-ulm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Comments are closed.